Anstatt den Druck der Mehrheitsgesellschaft zu kritisieren, die das oft postulierte „Multikulti“ nur verwirklich sieht, wenn sich jeglicher Pluralismus assimiliert; statt aus Empathie heraus für den sog. „jüdischen Schutzraum“ zu argumentieren und statt offensiv die antisemitische Meinungswelle des medialen Mobs zu verurteilen, fällt der BAHAMAS-Redaktion nur folgender Satz ein. Ganz Im Sinne der Täter-Opfer-Umkehr.

„Seither diskutiert ganz Deutschland über die Juden. Und das nicht, weil unverbesserliche Antisemiten die Stimmung anheizen, sondern weil, beginnend mit der des Vorsitzenden des Zentralrats der Juden, eine öffentliche Erklärung jüdischer Organisationen oder prominenter jüdischer Einzelpersonen die andere jagt.“

http://www.redaktion-bahamas.org/aktuell/20120927berlin.html

Advertisements